Energie-News

Woran liegt es, wenn die Gasflasche beim Sommergrillen vereist? (29.05.2020)

So behebt man das lästige Problem und sichert die Gaszufuhr

So mancher Gasgrill-Fan wurde schon bei sommerlichen Temperaturen davon überrascht, dass sich eine Eisschicht auf der Gasflasche gebildet hat. Der Deutsche Verband Flüssiggas e. V. (DVFG) erklärt, wie sich dieses Problem verhindern lässt und wie es bei Bedarf zur Rettung des heimischen Grillabends auch kurzfristig sicher behoben werden kann.

Sonnenschein und schönstes Wetter – und trotzdem bildet sich beim Grillen eine Eiskruste auf der Gasflasche?

Das Phänomen kommt für viele nicht nur unerwartet, sondern kann das heimische Grillvergnügen sogar jäh beenden, weil keine ausreichende Gasentnahme mehr möglich ist. Die Vereisung tritt auf, wenn Flaschengröße und Leistung des angeschlossen Gerätes nicht richtig aufeinander abgestimmt sind, also etwa ein Gasgrill mit hoher Leistung über Stunden hinweg aus einer kleinen Flasche versorgt wird.

Das in der Flasche im flüssigen Zustand gelagerte Gas tritt bei der Nutzung in den gasförmigen Zustand über. Dafür wird Wärme benötigt. Bei der Gasentnahme kühlt die Flüssiggasflasche also ab und zieht die erforderliche Wärme aus ihrer Umgebung. Auf dem Mantel bildet sich Kondenswasser.

Wird im Verhältnis zur Flaschengröße weiterhin zu schnell zu viel Gas entnommen, kann die Temperatur der Flasche unter null Grad Celsius sinken und das Kondenswasser gefriert. Das Gas wiederum geht bei zu niedriger Temperatur nicht mehr im gewünschten Umfang in den gasförmigen Zustand über – die Entnahme stockt oder ist gar nicht mehr möglich.

Um die Vereisung zu verhindern, hilft oft schon das Anschließen einer 11-Kilogramm-Flasche statt einer 5-Kilogramm-Flasche. Ein wichtiger Einflussfaktor ist auch die Betriebsdauer. Den Gasgrill brennen zu lassen, wenn sich kein Grillgut darauf befindet, ist allein schon aus Effizienzgründen nicht sinnvoll und kann zudem die Entstehung einer Eiskruste fördern.

Gasgrill-Nutzer können sich hier über einen der Hauptvorteile ihres Gerätes freuen: Langes Vorheizen entfällt. Der Grill kann daher zwischenzeitlich getrost ausgestellt werden und ist bei Bedarf schnell wieder einsatzbereit. Eine sichere kurzfristige Maßnahme gegen die Eisschicht ist ein lauwarmes Wasserbad, in das die Gasflasche aufrecht gestellt wird.

Der Wechsel zu einer Ersatzflasche kann zur Rettung des familiären Grillabends ebenfalls schnelle Abhilfe schaffen. Unbedingt verzichten sollte man hingegen darauf, vereiste Gasflaschen von außen stark zu erhitzen, betont der DVFG. Hierbei könnte es zu einem Überdruck und einem unerwünschten Gasaustritt kommen.

Quelle: Deutscher Verband Flüssiggas e. V. (DVFG)

Zurück zur Übersicht

zurück

Energie-Infos

(13.07.2020) Stadtluft wird sauberer: Zahl der Städte über dem NO2-Grenzwert halbiert sich im Jahr 2019
Das Umweltbundesamt hat die finalen Daten für Stickstoffdioxid (NO2)... [mehr]
(10.07.2020) Bund gleicht Emissionen aller Dienstreisen und der EU-Ratspräsidentschaft aus
Wie in den vergangenen Jahren gleichen die Bundesregierung und die... [mehr]
(08.07.2020) Spritpreise etwas gesunken
Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen sind im Vergleich zur... [mehr]
(07.07.2020) „Ob so neue Arbeitsplätze entstehen, ist fraglich!“
Halle (Saale), 3. Juli 2020. Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau... [mehr]