Energie-News

Mit Flüssiggas-betriebenen Brenner umweltschonend Unkraut beseitigen (16.04.2018)

Gasbrenner halten unerwünschte Pflanzen selbst in Fugen bequem in Schach

 

Mit einem Flüssiggas-betriebenen Brenner lässt sich Unkraut im heimischen Garten und sogar zwischen Pflastersteinen schnell und mühelos entfernen. Der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. (DVFG) verrät, worauf Verbraucher für eine sichere Anwendung besonders achten sollten.

So sehr sich Gartenfans auf den Frühling gefreut haben – das mühsame Unkrautjäten hat niemand vermisst. Gerade in Pflasterfugen auf Terrassen, Einfahrten und Gehwegen ist die Beseitigung mit einem Fugenkratzer sehr aufwändig. Mit Flüssiggas betriebene Brenner hingegen setzen auf thermische Unkrautvernichtung. Eine Gasflamme fackelt die unerwünschten Pflanzen schnell und mühelos ab. Betrieben werden die Unkraut-Brenner je nach Modell mit Flüssiggas aus einer besonders handlichen Kartusche oder aus einer praktischen Gasflasche, wie man sie etwa vom Grillen kennt. Wichtige Faustregel für die Hobby-Gärtner: Je jünger das Unkraut bei der Anwendung, desto weniger wächst nach – ein früher Start lohnt sich also. Viele bevorzugen die Flüssiggas-Brenner auch deshalb, weil sie den Einsatz chemischer Mittel überflüssig machen. Im Garten verbleiben somit keine bedenklichen Rückstände, was die Anwendung insbesondere für Haushalte mit Kindern oder Haustieren interessant macht. Während der Unkrautvernichtung allerdings sollten diese wegen der offenen Flamme ferngehalten werden. Worauf die Anwender außerdem achten sollten: Die zu behandelnden Bereiche müssen vorab von Pflanzenresten wie getrockneten Blättern, Gräsern und Zweigen befreit werden, damit diese nicht Feuer fangen. Auf die Zigarette sollte beim des Einsatz der gasbetriebenen Geräte selbstverständlich verzichtet werden. Für die sichere und gezielte Handhabung der offenen Flamme empfiehlt es sich außerdem, die Unkrautbeseitigung an einem windstillen Tag zu erledigen.

Energieträger Flüssiggas:

Flüssiggas (LPG) besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird als Kraftstoff (Autogas), für Heiz- und Kühlzwecke, in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

Quelle: Deutscher Verband Flüssiggas e.V.

Zurück zur Übersicht

zurück

Energie-Infos

(22.03.2019) Neue Leuchtturm-Unternehmen im Klimaschutz gesucht!
Zur Bewerbung laden das Bundesumweltministerium, das... [mehr]
(21.03.2019) Internationaler Tag des Waldes 2019
  Mitte März erreichte die Schülerbewegung Fridays For Future... [mehr]
(20.03.2019) ADAC: Nur geringe Bewegung bei den Kraftstoffpreisen
  Die Preisschere zwischen Benzin und Diesel öffnet sich weiter.... [mehr]
(20.03.2019) Pelletpreis sinkt im März
Der Preis für Holzpellets ist im März im Vergleich zum Vormonat um... [mehr]